Rationalisierungsmaßnahmen in Schule


Feststellung
Seit Beginn der 90er Jahre wurde die Arbeitszeit der Lehrer
- direkt über die Erhöhung der Pflichtstunden oder der Klassengrößen oder
- indirekt über gesteigerte Innovations- und Qualitätsanforderungen, v ermehrte Prüfungen oder Schulinspektion im Schnitt um 25% oder mehr ausgeweitet.


These:
Wer die Arbeit innerhalb von 20 Jahren um ca. 25 % ausweitet und nicht nach Rationalisierungsmöglichkeiten fragt, der verheizt sein Kapital - die Lehrkräfte und verschlechtert somit die Qualität der Arbeit – demnach vor allem den Unterricht. Oder er handelt sich ganz andere 'Kollateralschäden' bei der Gesundheit d er Lehrkräfte ein.

 

 

Lage:
Stellen Sie sich eine Firma vor, in der 60 akademisch gebildete Menschen arbeiten und 800 Kunden täglich vor Ort betreut werden müssen. Für jeden Mitarbeiter gibt es ½ m² (Schreib)tischfläche in einem großen Raum und ein kleines Fach für die wichtigsten Materialien, dazu noch eine (eigene!) Aktentasche. Es gibt keine betrieblichen Notebooks oder dergleichen für jeden, sondern 3 Computer für alle Mitarbeiter zusammen. Es gibt ein Telefon in diesem großen und somit auch lauten Raum.
Zudem haben die Angestellten keinen laufenden Zugriff auf die Daten, die mit ihren Kunden zu tun haben, alles wird auf Zetteln oder in irgendwelchen Heften bzw. Büchern dokumentiert. Diese Datensammlungen sind mitunter verlegt bzw. werden nur unvollständig geführt. Außerdem gibt es keine einheitliche Verwaltungssoftware, u. U. noch nicht einmal eine Software für die Planerstellung des Mitarbeitereinsatzes. Elektronische Vernetzungsmöglichkeiten mit anderen Dienststellen auf Mitarbeiterebene, die mit den gleichen „Fällen“ zu tun haben – ebenso Fehlanzeige wie eine standardisierte betriebsspezifische Email-Adressenzuweisung für jeden Mitarbeiter. Und standardisierte Datenbanken für die Ablage von betrieblichen Verfahren und Konzepten sowie Qualitätstest etc. mit dem Zugriff aller zur Vermeidung von Doppelarbeit - derartiges versuchen allenfalls ein paar EDV-Freaks in selbst gezimmerten Interneträumen anzulegen.
Diese Missstände kennzeichnen in der beschriebenen oder anderen Form die Unternehmen ‚Schule’.

Was wäre zu tun?

Angesichts dieser Missstände wird man ja bescheiden und würde sich darüber freuen, wenn der Dienstherr folgende Innovationen auf den Weg bringen würde:


hardwareseitig:
- LAN- oder WLAN-Verknüpfung aller Arbeits- und Unterrichtsräume mit einem Schulserver, Anschlussmöglichkeiten zumindest für selbst beschaffte Notebooks oder PCs.


softwareseitig:
- einheitliche standardisierte Schülerdatenverwaltung mit Ergebnis- und Leistungsdatenmonitoring mit spezifizierten und gestaffelten Lese- und Schreibrechten
- damit verknüpft elektronische Zeugniserstellung bzw. Dokumentation
- elektronische Klassenbücher mit Absentismuserfassung und Melderoutinen von/ans Sekretariat
- landesweit einheitliche Schulverwaltungssoftware inkl. Stundenplanerstellung, Haushaltsverwaltung, innerschulischer Personalverwaltung
- Erstellung von standardisierten Datenbanken für die Ablage von Unterrichtseinheiten, Qualitätsmessungen, Tests usw.
- automatische und einheitliche betriebsspezifische Mailadressenerzeugung bei der Einstellung, reziprok angepasstes Verfahren (Nachsendefrist) bei Ausscheiden.

Egon Homepage
Egon Tegge

Schulbauberater, MediatorBM®, Fortbildner, Coach, Schulleiter a.D.   Schreiben Sie bitte eine Mail -
Wir rufen zurück.

Schulbauberatung
  • Grundschule Döhrnstraße, Hamburg, Erweiterung auf Fünfzügigkeit, Phase Null 2018
  • Albert.Schweitzer-Gymnasium Hamburg, Erweiterungsbau, 2018 (Phase 0 zus. m. tun-Architektur, HH)
  • Schulzentrum Mühlacker: Mörike Realschule / Schillerschule (Gemeinschaftsschule und Grundschule), 2018, Sanierung/Neuorganisation/Anbau (Phase 0, zus.m. Lohr Architekten Karlsruhe)
  • Gallus-Viertel Frankfurt 2018: IGS Paul-Hindemith-Schule; Neue Gymnasiale Oberstufe, Schulbauberatung, Schulentwicklungstage
  • HLA - Die Flensburger Wirtschaftsschule RBZ 2018, Sanierung/Neuorganisation (Phase 0 zus. m. tun-Architektur, HH)
  • Mittelschule Pfronten (Allgäu), 2017/18, Sanierung (Phase 0 zus. m. Architekturbüro a.u.r.a., Ulm)
  • Gemeinschaftsschule Moorege (Schlesw.-Holst.), Schulbauberatungstag 2018
  • Europa-Gymnasium Kerpen (NRW), Schulbauberatungstag 2018
Aktuelle Vorträge und Seminare
  • Landesinstitut Hamburg Seminare:
    - Konfliktfälle mit dem PR 17.5.18
    - Schulleitungstagung 28.3.18
    - Arbeitszeitmodell 13.2.2018
  • Bildung und Stadtentwicklung, Podiumsdiskussion, Pforzheim 29.11.17
  • Dezernat Stadtentwicklung und Umwelt, Kiel, Vorstellung Phase Null, 7.11.17
  • Landesinstitut Hamburg Seminare:
    - Konfliktfälle mit dem PR 23.11.17
    - Personalvertretungsrecht 7.11.17
    - Arbeitszeitmodell 26.9.2017
  • BerufsBildungsZentrum-Dithmarschen 25.9.17
  • Schulbaumesse Köln 20.9.17
  • Dt. Architekturmuseum Frankfurt, Übergabe Abschlussbericht IGSSüd 30.5.17
  • Landesinstitut Hamburg Seminare:
     - Konfliktfälle mit dem PR 26.4.17
     - Personalvertretungsrecht 28.3.17
     - Arbeitszeitmodell 16.2.17
  • Buchholzer Dialoge, 'Vom Unterricht zum Lernen' 27.2.17
  • GEW BERLIN „Werkstatt Schulbau“ 18.2.17
  • Hess.KM, Kassel 'Schulbau f. Schulträger" 15.12.16
  • Unfallkasse Sachsen Leipzig 12.11.16
  • Ganztagsschulkongress Essen 11.11.16
  • Schulleiterbegleitfortbildung Niedersachsen Soltau 27.10.16
.
Coach für Schulleitungen in HH

über die Claussen-Simon-Stiftung

Seminare, Vorträge durchgeführt u.a. für:

  • Landesinstitut Hamburg

  • Landesakademie Baden-Württemberg Comburg

  • Landesschulamt Böblingen, (BaWü)

  • Deutsche Akademie f. päd. Führungskräfte, (NRW)

  • Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Dresden 2014, 2015, Leipzig 2016

  • Schulbaumesse Hamburg 2016

  • Ganztagsschul-Bundeskongress Hamburg

  • Ganztagsschul-Bundeskongress Neuss

  • Ganztagsbildungskongresse München 2015, 2016

  • Friedrich-Paulsen-Schule, Niebüll (S-H)

  • Schule Schrozberg (BaWü)

  • Edith-Stein-Gymnasium, Bretten (BaWü)

  • Wilh.-Röntgen-Realschule, München (Bay)

  • Gymnasium Philippinum, Weilburg (Hes)

Besuch und Führung für Schulen u.a.:

  • Gesamtschule Wedel (S-H)

  • Schulen der Stadt Wolfsburg (Ni)

  • Gymnasium Lüneburger Heide (Ni)

  • Stadtteilschule Fischbek, (HH)

  • Alexander-v.Humboldt-Gymn. (HH)

  • Ev. Gymnasium Lippstadt (NRW)

  • Stadtteilschule Eppendorf (HH)

  • Gymnasium Allee, (HH)

  • Stadtteilschule Stellingen, (HH)

  • Albrecht-Thaer-Gymnasium, (HH)

  • Gymnasium Hochrad (HH)

  • Stadtteilschule Bergedorf (HH)

  • u.v.a.

Beratungsangebote & Konfliktmanagement

Zu folgenden Themen bieten wir Fortbildungsveranstaltungen, Seminare, Vorträge für Schulen und Kongresse sowie Verfahren zum Konfliktmanagement an:

  • Schulbauberatung (auch im Auftrag der Montag Stiftungen)
  • Personalvertretungsrecht (vornehml. HH), Konfliktmoderation/-mediation zum Thema
  • Lehrergesundheit und Lehrerarbeitsplätze
  • Einrichtung und Umwandlung von Ganztagsschulen (13 Jahre SL eines gebundenen Ganztags-Gymnasiums)
  • Coaching und individuelle Beratung
  • Mediation BM® (Wirtschaftsmediator; Familienmediation nur in Süddeutschland zus. mit Frau Wieske)
  • Anfragen unter tegge@web.de

Veröffentlichungen zum Thema Lehrerarbeitsplätze

Tegge, Egon: Die Einrichtung individueller Lehrerarbeitsplätze - eine kleine Umstrukturierung mit großen Folgen. In: Maschke, Sabine u.a.. Jahrbuch Ganztagsschule 2015, Schwalbach 2015, S. 118-123.

Feste Lehrerarbeitsplätze in der Schule (PÄDAGOGIK 1/ 2013, Beltz)

Neumann, Eva: Inseln des Rückzugs in: pluspunkt (Magazin für Sicherheit und Gesundheit in der Schule), 1/ 2013

Otto, Jean­nette: Nach­sitzen! : Ar­beits­be­din­gungen in der Schule. In: Die Zeit (2010-04-15), Nr. 16.

Kusch­ne­reit, An­dreas: Leh­rer­ar­beitsplätze in der Schule. In: Ham­burg macht Schule 22 (2010), Nr. 3, S. 44–45. (PDF, ca. 4 MB, Quelle: www.ham­burg.de/ham­burg-macht-schule)

Schaarschmidt, Uwe/Fischer, Andreas: Die Lehrerarbeitsplätze am Goethe-Gymnasium in Hamburg - Eine Bilanz. Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus einer Befragung der Kolleginnen und Kollegen. Wien 2009

TV-Mitschnitte und weitere Veröffentlichungen
ZEIT-Podiumsdiskussion HH 22.3.16
   Mitschnitt auf Youtube
tv-talk zwischen E. Tegge und Prof. Tenorth im spiegel-tv: sos-schule-talk
ZEIT-Artikel vom 26.01.2012: Hungernde Seelen. Psychotherapeuten ans Gymnasium? Schulleiter Egon Tegge über den Versuch, seinen Schülern ohne Umwege zu helfen.
Download als Arbeitsblätter in: ZEIT für die Schule, Lehrernewsletter: November: Voll gestresst? Psychische Probleme bei Schülern

Zum Seitenanfang