Unterrichtsräume und Lehrergesundheit

Die klotzigen wilhelminischen Schulbauten haben ebenso wie die Schulen in der Form von Betonplattenensembles der 70er Jahre in der Regel gemeinsam, dass sie weder für die heutige Unterrichtskultur erstellt wurden, noch dass der Aspekt ‚Gesundheit’ – weder für Schüler noch für Lehrer – maßgeblich bei ihrer Konstruktion Berücksichtigung fand.
Da aber der Neubau einer Sekundarschule für ca. 800 S eine Investition von mindestens 30 Mio € bedeutet, heißt das bei der knappen öffentlichen Haushaltslage zugleich, dass die Lehrkräfte sich noch über Jahrzehnte mit krankmachenden Strukturen ihres Arbeitsplatzes auseinandersetzen müssen.
Um hier nicht in Depressionen zu verfallen und folglich im Bestand etwas zu verändern, wird allerdings weniger das Argument der Lehrergesundheit zielführend sein, sondern die Lehrkräfte und Schulleitungen dürften ungleich erfolgreicher sein, wenn man auf die
- Sicherheit und Gesundheit der Kinder und Jugendlichen sowie auf
- den beeinträchtigten Lernerfolg der SchülerInnen bei ungesunder Lernumgebung
abstellt.
Viele zielführende Beispiele von modernen Konzpten, auch mit Fotos dokumentiert, findet man auf der Internetseite: http://www.lernraeume-aktuell.de/

 

Größe der Unterrichtsräume, Bauvorschriften

In unserem bildungsföderalem Wirrwarr fällt bei vertiefter Recherche auf, dass es zwar für den Raumanspruch von Legehennen bei Käfighaltung eine genau definierte Raumgröße gibt, nicht jedoch eine solche für den Raumanspruch eines Schülers im Klassenraum. Wenn überhaupt findet man vage Angaben wie 2 bis 2,5m2 pro Schüler.
Bezogen auf eine Klasse mit 30 S wären dann aber sehr viele vorhandene Unterrichtsräume eigentlich zu klein – vermutlich der Grund, weshalb es einen solchen Wert von der KMK beispielsweise nicht gibt.
Ansonsten gibt es eine echte Flut von Bauvorschriften, die vom Sekretariat der Kultusministerkonferenz, Zentralstelle für Normungsfragen und Wirtschaftlichkeit im Bildungswesen (ZNWB), veröffentlicht wurden. Ein Fundort dazu ist http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2008/2008_07_01-Arbeitshilfen-zum-Schulbau.pdf , diese Zusammenstellung ist allerdings in vielen Fällen veraltet.

Sicherheit und Ausstattung

In Deutschland ist da sehr viel zum Wohle der Sicherheit der Kinder geregelt. Vorbildlich ist hier die Unfallkasse NRW, die beispielhaft, übersichtlich und anschaulich entsprechende Standards vermittelt:
Auch gerade zu Fachräumen findet man im Internet in NRW sehr gute Vorgaben, auch bildlich sehr gut umgesetzt:
http://www.sichere-schule.de/biologie/_docs/biologie.pdfAuch für viele andere Raumtypen finden sich dort hervorragende Hinweise, die auch sehr gut grafisch aufbereitet sind.
Wenn solche Standards auch in allen Unterrichtsräumen der Schulen dauerhaft eingehalten wären, würde auch dieses ein indirekter Beitrag zur Lehrergesundheit sein – man müsste sich schon mal nicht mehr über so viele Unzulänglichkeiten tagtäglich ärgern.
 

Lärm und Lehrergesundheit

Eine sehr genaue Studie zum Thema Lärm und Lehrergesundheit, mit einer detaillierten Lehrkräfteuntersuchung findet man unter:
Das gleiche Thema, nur mit Blickrichtung auf den Lernerfolg bei Schülern, wurde vom Frauenhofer-Institut in einer hochspezialisierten, aber im Ergebnis ausgezeichneten Studie in Zusammenarbeit mit der Universität Oldenburg untersucht, in der die Zusammenhänge zwischen Lernerfolg und Lärmbelastung eindeutig nachgewiesen werden:
Ein sehr fundierter und umfassender Aufsatz zum Thema 'Lärm und Bildungseinrichtungen' findet man unter:
Eine sehr gute Powerpoint-Darstellung zum Thema Lärm und Schule findet sich unter
Interessant, aber leider bedauerlich ist, dass es keine Abnahmevorschriften gibt, welche mit eindeutigen Grenzwerten die Lärmbelastung bereits bauseitig herabsetzt – so ist nur der Schallschutz zwischen den Klassenräumen vorgegeben, es gibt aber bereits keine solchen Vorgaben für Treppenhäuser und Flure in Schulen. Was weitgehend fehlt, ist die Umsetzung der Richtwerte für lärmbelastende Nachhallzeiten für Bestandbauten. Hier gibt das Land Brandenburg Vorgaben, um der neuen DIN-Norm 18041 zur Durchsetzung zu verhelfen:

Das Problem ist, wie man an Hand einer Untersuchung an 30 hessischen Schule sehen kann, ziemlich gravierend (Quelle: O.Rickers 2006)

 

Dabei ist die Obergrenze des Nchhalls hier nur 0,8 sek., wie in der DIN-Norm (2004) als höchstzulässig empfohlen, wenn man dagegen die dort niedergelegten Anforderungen für einsprachigen Fremdsprachenunterricht (Obergrenze 0,5 Sek.) ansetzt, wird deutlich, dass kaum ein Raum der Norm entspricht.

Weitaus katastrophaler sieht das Ergebnis für Treppenhäuser und Flure aus, ein längerer Aufenthalt unter diesen Bedingungen (Aufsichten etc.) erzeugt massiven Stress und ist gesundheitlich vermutlich abträglich - vermutlich müssten Bauarbeiter bei solchen Werten (dB mit einer Lärm-App mal messen!) Gehörschützer tragen:

nachhallzeiten fluren

 

Lärm und Gesundheit - Gegenmaßnahmen

Einen sehr informativen, grundlegenden Aufsatz zum Thema 'Lärmminderung an Schulen' findet man unter
Grundlagenwissen und Praxisbeispiele bietet auch ein industrieller Anbieter:
Grundsätzlich sind raumakustische bauliche Maßnahmen und die pädgogischen Maßnahmen zu unterscheiden. Als Beispiel einer raumakustischen Sanierung mit einer Halbierung der Nachhallzeit kann eine Maßnahme aus Niedersachsen herangezogen werden:
Viele Schulen haben sich auf den Weg gemacht, aus den Bausünden der Vergangenheit ‚das noch halbwegs Beste’ draus zu machen, so eine Gesamtschule in NRW:
Sehr gute Unterrichtsmaterialien zum Thema Lärm, sowohl fachspezifisch als auch fächerverbindend gibt es unter:
Einen informativen Artikel, der auch neuartige, nicht lehrerzentrierte Unterrichtsformen berücksichtigt, findet man unter:
Egon Homepage
Egon Tegge

Schulbauberater, MediatorBM®, Fortbildner, Coach, Schulleiter a.D.   Schreiben Sie bitte eine Mail -
Wir rufen zurück.

Schulbauberatung/Phase Null
  • Geschwister-Scholl-Gymnasium, Stuttgart, Sanierung und Neubau 2018/19 (Phase 0, zus. m. Architekt J. Tegge)
  • Grundschule Döhrnstraße, Hamburg, Erweiterung auf Fünfzügigkeit, 2018 (Phase 0, zus. m. Architekt J. Tegge)
  • Albert.Schweitzer-Gymnasium Hamburg, Erweiterungsbau, 2018 (Phase 0 zus. m. tun-Architektur, HH)
  • Schulzentrum Mühlacker: Mörike Realschule / Schillerschule (Gemeinschaftsschule und Grundschule), 2018, Sanierung/Neuorganisation/Anbau (Phase 0, zus.m. Lohr Architekten Karlsruhe)
  • Gallus-Viertel Frankfurt 2018: IGS Paul-Hindemith-Schule; Neue Gymnasiale Oberstufe, Schulbauberatung, Schulentwicklungstage
  • HLA - Die Flensburger Wirtschaftsschule RBZ 2018, Sanierung/Neuorganisation (Phase 0 zus. m. tun-Architektur, HH)
  • Mittelschule Pfronten (Allgäu), 2017/18, Sanierung (Phase 0 zus. m. Architekturbüro a.u.r.a., Ulm)
  • Gemeinschaftsschule Moorege (Schlesw.-Holst.), Schulbauberatungstag 2018
  • Europa-Gymnasium Kerpen (NRW), Schulbauberatungstag 2018
Aktuelle Vorträge und Seminare
  • Schulbaumesse Frankfurt 27.11.18
  • IGS Carl-von Weinberg-Schule, Frankfurt, 7.11.18
  • DKJS Berlin: Raumgestaltung und individuelles Lernen in der Ganztagsschule, Workshop 11.10.18
  • Landesinstitut Hamburg Seminare
  • - Arbeitszeitmodell, 23.10.18
    - Konfliktfälle mit dem PR 15.11.18
    - Schulleitungstagung 28.3.18
    - Arbeitszeitmodell 13.2.2018
  • Bildung und Stadtentwicklung, Podiumsdiskussion, Pforzheim 29.11.17
  • BerufsBildungsZentrum-Dithmarschen 25.9.17
  • Dt. Architekturmuseum Frankfurt, Übergabe Abschlussbericht IGSSüd 30.5.17
  • Buchholzer Dialoge, 'Vom Unterricht zum Lernen' 27.2.17
  • GEW BERLIN „Werkstatt Schulbau“ 18.2.17
.
Coach für Schulleitungen in HH

über die Claussen-Simon-Stiftung

Seminare, Vorträge durchgeführt u.a. für:

  • Landesinstitut Hamburg

  • Landesakademie Baden-Württemberg Comburg

  • Landesschulamt Böblingen, (BaWü)

  • Kultusministerium Hessen, Schulbaureferat
  • Deutsche Akademie f. päd. Führungskräfte, (NRW)

  • Stadt Kiel, Dezernat Stadtentwicklung und Umwelt
  • Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Dresden 2014, 2015, Leipzig 2016

  • Schulbaumesse Hamburg 2016, Köln 2017

  • Ganztagsschul-Bundeskongress Hamburg, Essen, Berlin

  • Ganztagsschul-Bundeskongress Neuss

  • Ganztagsbildungskongresse München 2015, 2016

  • Friedrich-Paulsen-Schule, Niebüll (S-H)

  • Schule Schrozberg (BaWü)

  • Edith-Stein-Gymnasium, Bretten (BaWü)

  • Wilh.-Röntgen-Realschule, München (Bay)

  • Gymnasium Philippinum, Weilburg (Hes)

Besuch und Führung für Schulen u.a.:

  • Schulen Kanton Basel, 2017, 2018
  • Gesamtschule Wedel (S-H)

  • Schulen der Stadt Wolfsburg (Ni)

  • Gymnasium Lüneburger Heide (Ni)

  • Stadtteilschule Fischbek, (HH)

  • Alexander-v.Humboldt-Gymn. (HH)

  • Ev. Gymnasium Lippstadt (NRW)

  • Stadtteilschule Eppendorf (HH)

  • Gymnasium Allee, (HH)

  • Stadtteilschule Stellingen, (HH)

  • Albrecht-Thaer-Gymnasium, (HH)

  • Gymnasium Hochrad (HH)

  • Stadtteilschule Bergedorf (HH)

  • u.v.a.

Beratungsangebote & Konfliktmanagement

Zu folgenden Themen bieten wir Fortbildungsveranstaltungen, Seminare, Vorträge für Schulen und Kongresse sowie Verfahren zum Konfliktmanagement an:

  • Schulbauberatung (auch im Auftrag der Montag Stiftungen)
  • Personalvertretungsrecht (vornehml. HH), Konfliktmoderation/-mediation zum Thema
  • Lehrergesundheit und Lehrerarbeitsplätze
  • Einrichtung und Umwandlung von Ganztagsschulen (13 Jahre SL eines gebundenen Ganztags-Gymnasiums)
  • Coaching und individuelle Beratung
  • Mediation BM® (Wirtschaftsmediator; Familienmediation nur in Süddeutschland zus. mit Frau Wieske)
  • Anfragen unter tegge@web.de

Veröffentlichungen zum Thema Lehrerarbeitsplätze

Tegge, Egon: Die Einrichtung individueller Lehrerarbeitsplätze - eine kleine Umstrukturierung mit großen Folgen. In: Maschke, Sabine u.a.. Jahrbuch Ganztagsschule 2015, Schwalbach 2015, S. 118-123.

Feste Lehrerarbeitsplätze in der Schule (PÄDAGOGIK 1/ 2013, Beltz)

Neumann, Eva: Inseln des Rückzugs in: pluspunkt (Magazin für Sicherheit und Gesundheit in der Schule), 1/ 2013

Otto, Jean­nette: Nach­sitzen! : Ar­beits­be­din­gungen in der Schule. In: Die Zeit (2010-04-15), Nr. 16.

Kusch­ne­reit, An­dreas: Leh­rer­ar­beitsplätze in der Schule. In: Ham­burg macht Schule 22 (2010), Nr. 3, S. 44–45. (PDF, ca. 4 MB, Quelle: www.ham­burg.de/ham­burg-macht-schule)

Schaarschmidt, Uwe/Fischer, Andreas: Die Lehrerarbeitsplätze am Goethe-Gymnasium in Hamburg - Eine Bilanz. Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus einer Befragung der Kolleginnen und Kollegen. Wien 2009

TV-Mitschnitte und weitere Veröffentlichungen
ZEIT-Podiumsdiskussion HH 22.3.16
   Mitschnitt auf Youtube
tv-talk zwischen E. Tegge und Prof. Tenorth im spiegel-tv: sos-schule-talk
ZEIT-Artikel vom 26.01.2012: Hungernde Seelen. Psychotherapeuten ans Gymnasium? Schulleiter Egon Tegge über den Versuch, seinen Schülern ohne Umwege zu helfen.
Download als Arbeitsblätter in: ZEIT für die Schule, Lehrernewsletter: November: Voll gestresst? Psychische Probleme bei Schülern

Zum Seitenanfang